rosa lotus bluete im wasser

Wenn man sich mit spirituellen Themen beschäftigt oder Yoga und Meditation praktiziert, kann einem der Begriff Chakra vertraut sein. In jedem Fall lohnt es sich genauer hinzuschauen, was Chakren sind und welchen Einfluss die Energiezentren in unserem Körper auf uns haben.

Was sind Chakren?

Chakren sind für das Auge unsichtbare Energiezentren in unserem Körper. Der Begriff kommt aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt „Rad“. Sanskrit ist eine der ältesten Sprachen der Welt, die heilige Sprache Indiens und die Sprache, die im Yoga Verwendung findet.

Es gibt im Körper viele dieser kreisförmigen Energiewirbel. Man sagt, dass es sieben Haupt-Chakren gibt. Diese sind senkrecht entlang der Wirbelsäule zu finden. Sie sind verbunden mit Energiebahnen, durch welche die Prana fließt, die Lebensenergie, welche in diesen Zentren verarbeitet und im Körper weitergeleitet wird. Man spricht von der Kundalini Energie, die dem untersten Chakra, dem Wurzelchakra entspringt und nach oben steigt, wenn alle Chakren geöffnet sind.

Unterschiedliche Lehren besagen, dass wir mehrere Körper haben: Den physischen, grobstofflichen Körper (die Hülle), den feinstofflichen, ätherischen Körper, zu dem z. B. unser Atem gehört und den Emotional- oder Astralköper, in dem unser Unterbewusstsein verankert ist. All diese Körper ergeben in Summe unsere Aura. Um diese verschiedenen Körper miteinander zu verbinden und in Harmonie zu bringen, hilft es Chakren-Arbeit zu betreiben.

Die sieben Hauptchakren, Ihre Bedeutung und Aufgaben in unserem Körper

Chakren im Körper
Bild von LillyCantabile auf Pixabay

Den sieben Chakren werden u. a. bestimmte Farben zugeordnet.

Von unten nach oben:

  1. Wurzel-Chakra (Muladhara Chakra): rot
  2. Sakral-Chakra (Svadhishthana Chakra): Orange
  3. Nabel-Chakra (Solarplexus-Chakra): gelb
  4. Herz-Chakra (Anahata-Chakra): Grün
  5. Hals- oder Kehlkopf-Chakra (Vishuddha-Chakra): Blau
  6. Stirn-Chakra (Ajna-Chakra): Indigo
  7. Scheitel-Chakra oder Kronen-Chakra (Sahasrara-Chakra): Violett

Jedes Chakra erfüllt eine bestimme Funktion im Körper. Gemäß den unterschiedlichen Farben steht jedem Chakra eine eigene Bedeutung und Wirkung zu. Man kann u. a. durch Heilsteine die jeweilige Schwingungsfrequenz beeinflussen und ausgleichen. Man kann dafür die Steine im Raum platzieren (nicht im Schlafzimmer), am Körper in Form von Schmuck tragen oder bei einer Meditation zur Hilfe nehmen.

Wurzelchakra
Image by Gerd Altmann from Pixabay

1. Wurzel-Chakra

  • am unteren Ende der Wirbelsäule
  • unsere Basis, unser Fundament, symbolisiert das Urvertrauen, das schon früh in der Kindheit gebildet wird
  • Sicherheit, auch materiell, Beziehungen zu unserer Familie und Konflikte in den Bereichen
  • Ist es aktiviert, sind wir geerdet und haben eine starke Lebensenergie, Durchsetzungsvermögen und Erdverbundenheit.
  • Wird gestärkt durch Barfußgehen in der Natur; Eiweiß essen erdet uns.
  • Heilsteine: Rubin, Achat
Sakralchakra
Image by Gerd Altmann from Pixabay

2. Sakral-Chakra

  • handbreit unter dem Bauchnabel
  • steht für Kreativität, Beziehungen, Lebensfreude, Lust und Genuss, Sinnlichkeit; unsere Körpersäfte werden hier gesteuert
  • Ist es im Fluss können wir gut loslassen und mit dem Leben fließen, uns einlassen auf andere Menschen, sind begeisterungsfähig und lebensfroh.
  • Widerstände und Schuldgefühle können bei einer Blockade auftauchen
  • Stärken durch viel Flüssigkeit, Wasser von innen und außen, kreativen Tätigkeiten nachgehen; Orange, Vanille und Pfeffer.
  • Heilsteine: Citrin, Bernstein
Solarplexuschakra
Image by Gerd Altmann from Pixabay

3. Nabel-Chakra

  • der Energiekern, Bauchnabel bis Solarplexus (auf Höhe des Magens)
  • symbolisiert unsere Persönlichkeit; ist die Energiereserve des Körpers
  • aktiviert Glücksgefühle, starke Willenskraft und Schöpferkraft
  • kann die Quelle von übertriebenem Egoismus, Arroganz, Minderwertigkeitsgefühlen und Aggressionen sein
  • stärken durch tiefe Bauchatmung, Sonnenbad, Kohlenhydrate, generell energiereiche Nahrung in Form von Vollkorn, weniger Zucker, (eine Sucht deutet auf Ungleichgewicht hin), Zitrusfrüchte
  • Heilsteine: Tigerauge, Jaspis
Herzchakra
Image by Gerd Altmann from Pixabay

4. Herz-Chakra

  • das Zentrum der Liebe, Mitgefühl, Heilung, Schönheit von Natur und Kunst
  • liegt in der Körpermitte und bildet eine Brücke zwischen den unteren und oberen Chakren
  • Blockade führt zu Gefühllosigkeit, innere Leere, Suchtverhalten, Eifersucht oder negative Emotionen in Bezug auf andere Menschen
  • aktiviert bedingungslose Liebe, Geben und Empfangen
  • stärken durch Selbstliebe, sich verwöhnen und Selbstfürsorge betreiben, viel frisches grünes Gemüse essen, Rosen, blumige Düfte
  • Heilsteine: Aventurin, Smaragd
Halschakra
Image by Gerd Altmann from Pixabay

5. Hals-Chakra

  • Zentrum der Kommunikation und Wahrheit
  • aktiviert unsere Fähigkeit zu kommunizieren und wahre Worte zu sprechen, Musikalität, Authentizität, die Beziehung zu uns selbst
  • Störungen, richtige Worte zu finden; Schüchternheit, Angst sich zu zeigen, innere Stimme wahrzunehmen
  • stärken durch Singen und Schreiben, Ausdruck von eigenen Ideen und Meinungen, reifes Obst und Minze
  • Heilsteine: Türkis und blauer Topas
Stirnchakra
Image by Gerd Altmann from Pixabay

6. Stirn-Chakra

  • Wird auch als drittes Auge bezeichnet, liegt zwischen den Augenbrauen
  • Ort der Intuition, Visualisierungskraft, Wahrnehmung, Einsicht, Geisteskraft, innere Führung und Weisheit
  • Aktiviert lebhafte Fantasie, geistige Klarheit, sechster Sinn, intuitives Handeln
  • kann Ursprung für Sorgen, Ängste, Stress und Kopfschmerzen sein
  • stärken durch Traumtagebuch führen, Meditation, Fasten, liebliche Düfte wie Jasmin, Veilchen, Basilikum
  • Heilsteine: Amethyst und Saphier
Kronenchakra
Image by Gerd Altmann from Pixabay

7. Kronen-Chakra

  • höchster Punkt des Kopfes
  • Verbindung mit dem Universum, Spiritualität, Freiheit
  • beeinflusst unseren Schlaf-wach-Rhythmus
  • bei Störungen: Unzufriedenheit, Erschöpfung, Mangelgefühle, Immunschwäche
  • aktiviert Selbstverwirklichung, inneren Frieden, Einklang mit sich selbst und der Umwelt
  • Heilsteine: Diamant, Bergkristall

Wie kann man Chakren reinigen?

Sind die Chakren blockiert, ist somit auch der gesunde Energiefluss in unserem Körper unterbrochen. Um die Energie wieder in Fluss zu bringen und wieder zielgerecht einzusetzen, kann man zu folgenden Praktiken greifen:

‼ Wenn du zunächst herausfinden möchtest, welches Chakra bei dir blockiert ist, empfehle ich dir einen ChakraTest zu machen. Danach bist du schlauer und weißt, welchem Chakra du mehr Aufmerksamkeit widmen darfst. Da alles miteinander verbunden ist, sind meist mehrere Chakren blockiert. Zum Start hilft es eine geführte Meditation zu machen, bei der du alle deine 7 Hauptchakren öffnest, reinigst und ausgleichst.

Wichtig ist, dass du dich dabei wohlfühlst und du genug Ruhe hast. Ich nehme mir gerne abends vor dem Zubettgehen ein wenig Zeit und scanne die Chakren in meinem Körper von unten nach oben. Mit der Zeit merkt man, wo Blockaden sind. Dort darfst du dann etwas intensiver hineinspüren und die benötigte Energie auf das jeweilige Chakra lenken.

Ich wünsche dir viel Freude beim Ausprobieren und hoffe, du findest dein inneres Gleichgewicht wieder. ⚖


Buchtipp*:


*Amazon Partnerlinks: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen, d.h. wenn ihr über den Link etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision.

Teile diesen Beitrag mit anderen